Über mich:

Hi, mein Name ist Herbert.

Dieser Spruch stammt von unserem ehrenwerten Altbundeskanzler, Konrad Adenauer, dem ich mich für meine Person  zu 100% anschließen kann.

 

Und jetzt noch eine Lebensweisheit:

 

 

 

 

Nachfolgend meine Biogafie in ein paar Bildern:

 

Ich im Kindergarten, 2 Jahre jung.

 

 

Ich mit Mutter und Schwester (beide verstorben)

 

 

Mein erstes Fahrzeug im Alter von 4 Jahren.

 

 

Mein erster Schultag in der Joachimschule, Essen-Kray

 

 

Mit 1 PS unterwegs

 

 

Auf einer Dienstreise zu unserer spanischen Lackfabrik in Barcelona.

Ich (rechts im Bild) mit meinem spanischen Kollegen in einem Catalanischen Restaurant.

 

An meinem Schreibtisch bei Opel in der Türkei.

Das obligatorische Glas Tee gab es immer.

 

Nach erfolgreicher Abnahme der Anlage bei Opel in der Türkei.

 

 

Die Lackieranlage bei Opel in der Türkei

 

 

In meinem Büro, im Hauptwerk von Opel

 

Zwischendurch immer mal Sport, das ist gesund.

 

 

 

1989 erhielt ich von meiner Firma für einen Verbesserungsvorschlag die höchste Prämie, die in der 125jährigen Firmengeschichte für einen nicht rechenbaren VV ausgezahlt wurde.

Hier ein Bild von der Feierstunde im Gebäude unseres Aufsichtsrates.

 

 

Vauxhall Werke in Luton bei London. Problemlösung in der Lackiererei. Der häßliche Anzug ist ein flusenfreier Cleanroom Anzug, der in der Lackiererei Pflicht ist.

 

Auf dem Parkplatz vor dem Vauxhall Werk mit meinem englischen Kollegen.

 

Nach der Fahrt mit einem typisch englischen Taxi, hat mich der nette Fahrer am Steuer fotografiert.

 

Eine der vielen Dienstreisen nach Polen zu vorbereitenden Meetings für den Produktionsstart. Da das Werk noch in der Bauphase war, mußten wir eine Warnweste und einen Schutzhelm tragen.

 

Mein Dienstfahrzeug für meine Zeit bei Saab in Schweden.

 

 

Einer der vielen Workshops in Wuppertal, an denen ich im Laufe meiner Dienstzeit teilgenommen habe. Die Gesichter meiner Kollegen habe ich aus Gründen der Diskretion unkenntlich gemacht.

 

Letztendlich noch etwas, das man leider Heute nur noch selten in Betrieben findet:

"Menschlichkeit und Anerkennung !"

Ich hatte das Glück, das meine Firma trotz ihrer Größe immer noch den Menschen gesehen hat und nicht nur einen Namen mit einer Personalnummer......

So kam an jedem Jahresende eine handgeschriebene Weihnachtskarte von meinem obersten Abteilungsleiter.

 

Zu meinem 25jährigen Dienst Jubiläum u.a. auch eine Karte von unserem obersten Chef aus dem Aufsichtsrat.

Solche Gesten bringen Motivation und ich bin dankbar, diese Zeit so erlebt zu haben.

 

 

 

Meine 6 jährige  Altersteilzeit ist nun vorbei und seit dem 1.4.2010 bin ich Rentner.

Mein aktueller Wohnort ist in Sachsen-Anhalt (Nähe Thüringen), geboren bin ich allerdings in Essen-Kray und später wohnte ich einige Jahre in Essen-Steele Freisenbruch (Ruhrgebiet).

Danach 2 Jahre in Wiesbaden, und daraufhin bezog ich mein eigenes Haus inmitten der Weinbau Region zwischen Mainz und Bingen, wo ich 20 Jahre zubrachte.

 

Die Idee zu dieser Homepage kam mir, weil ich einige Male die USA bereist habe und auch deswegen Truckerfan bin.

Aus diesem Grund habe ich mir auch diesen US Truck "Wedico Conventional" gekauft. Er hat eine komplette Beleuchtung und wird über eine 4 Kanal Fernsteuerung gefahren. Genaue Beschreibung und Maße sind bei den Bildern vom Truck hinterlegt. 

 

 

Was Anfang Dezember 2008 mit ein paar Bildern meines Wedico Trucks begann, hat sich nun zu einer Homepage mit vielen Themen entwickelt.

Die positiven Resonanzen zeigen mir, dass der Aufbau gut bei meinen Besuchern ankommt.

Wundert Euch nicht, dass auf meinen Seiten  nicht überall eine Menge Moving Gifs herumzappeln, der Mauszeiger Sternchen, oder eine Uhr hinter sich her zieht.

Damit will ich bestimmt nicht andere kritisieren, die das schön finden.

Ich bin einfach nur bestrebt, die Menüführung so übersichtlich wie möglich zu gestalten und auch dass sich niemand durch viele Links klicken muss.

 

 

Außer dem Hobby Modellbau, sitze ich des öfteren am Computer und beschäftige mich auch in Haus und Garten. Das schönste ist natürlich, zusammen mit meiner Frau auf Reisen zu gehen, wenn Zeit und vor allen Dingen Geld vorhanden ist.

 

 

Mein früheres Berufsleben:

Seit 1963 war ich im Beruf und hatte mit Autolack zu tun. Nach der Autolackiererlehre 1963 bis 1966, habe ich 1972 meine Prüfung als Autolackierermeister abgelegt.

34 Jahre meines Berufslebens war ich von einem großen Chemiekonzern in diversen europäischen Opelwerken:

Rüsselsheim (Deutschland, Hessen), Antwerpen (Belgien), Gleiwitz (Polen), Luton und Ellesmere-Port (England), Torbali (Türkei), Saragossa (Spanien), Bochum (Deutschland Ruhrgebiet), Eisenach (Deutschland, Thüringen)

zum technischen Service für Auto Serienlackierung eingesetzt.

Zusätzliche Sonder Einsätze:

9 Monate zum Produktions Start bei Ford in Valencia (Spanien)

6 Wochen Problemlösungen bei Ford in Brüssel (Belgien)

4 Wochen Problemlösungen bei Ford in Köln.

8 Wochen Problemlösungen bei Ford in Saarlouis.

8 Wochen, Anlauf neue Lackiererei bei Saab in Trollhattan (Schweden)

3 Wochen Lackierversuche bei Daimler-Benz in Sindelfingen bei Stuttgart.

3 Wochen Einsatz zur Problemlösung bei Nissan in Newcastle (England)

 

Schwerpunkte waren:

Opel Rüsselsheim (20 Jahre) und Opel Eisenach (9 Jahre)

 

Nachfolgend liste ich meine privaten und dienstlichen Fahrzeuge auf (soweit ich mich noch erinnern kann). Von einigen privaten Fahrzeugen habe ich kein Bild. Ich habe entsprechende Bilder von dem selben Fahrzeugtyp aus dem Internet gezogen. Diese sind deutlich mit dem jeweiligen Copyright gekennzeichnet. Sollten diese in meiner nicht kommerziellen HP irgendwelche Rechte verletzen, so bitte ich um Nachricht. Ich werde Bilder, die zu Recht beanstandet werden, umgehend aus meiner HP entfernen.

 

 

 

 

Privat: Fiat 500 mit stolzen 15 PS,

Türgriffe noch vorn !

 

 

Privat: Fiat 770 Jagst (ich glaube, der hatte 24 PS) Baujahr ??

 

 

Privat: Ford Taunus, Baujahr ca. 1958 (der mit der Weltkugel vorn auf der Motorhaube).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als ich nach Spanien versetzt wurde und immer 3-4 Wochen am Stück dort war, habe ich den Mercedes verkauft und mir als Übergang für die wenigen Wochenenden Zuhause einen Renault R4 gekauft. Das war ein sparsames und geräumiges Auto, man durfte nur keinen Unfall damit haben !!

 

 

Nach meiner Spanienzeit habe ich mir einen gebrauchten Audi 100 gekauft.

 

 

Diesem Auto trauere ich besonders nach. Es war ein Mercedes 190 SL Cabrio mit Hardtop, Baujahr 1956. Ich habe ihn restauriert und nebenbei mit roten Nummernschildern hobbymäßig gefahren.

BESONDERHEIT: Erstbesitzer war Arno Krupp von Bohlen und Halbach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8 Monate vor dem Vorruhestand hat es sich für meine Firma finanziell nicht mehr gelohnt, ein neues Dienstfahrzeug zu leasen. Deshalb habe ich in diesem Zeitraum ein Poolfahrzeug meiner Firma gefahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von den Fahrzeugen, die wir während den letzten gut 10 Jahren hatten, habe ich die Bilder entfernt, weil es zu viel wird.

Das war ein Opel Vectra, 2 mal ein Opel Astra und ein Opel Meriva, allsamt in einer TOP Ausstattung. Ich habe nur die Bilder von unseren 2 letzten (Opel Mokka A und Mokka X) drin gelassen.

 

Nachfolgend, also erst Bilder von unserem ersten Opel Mokka. Es sollte eigentlich unser letztes Auto sein. Nachdem wir 3 Jahre und 50.000 Km reparaturfrei mit diesem tollen Auto gefahren waren, kam der Mocca X heraus. Unser Opel Händler, hat uns einen TOP Preis für unseren Mokka A gegeben und so haben wir doch noch mal gewechselt nach dem Motto, das Bessere, ist immer der Feind des Guten.

Bilder vom Mokka X, unter den Bildern vom Mokka A.

 

 

 

Ein paar Daten vom Mokka A:

1,7 Ltr. Turbo Diesel Eco-Flex, mit 130 Ps, mit Start-Stop Automatik.

Innovations Ausstattung, die schon so ziemlich komplett ist wie z.B. 2 Zonen Klima Automatik, Tagfahrleuchten, Xenon Hauptscheinwerfer, 7 Lichtarten, die sich je nach Geschwindigkeit von selbst einstellen, Kurvenlicht, Beheizbare Spiegel, elektrisch anklappbar, beheiztes Lenkrad, 7 Ablagefächer, Parkpilot vorn und hinten, elektrische Fensterheber an allen Türen, Bluetooth für Telefon etc., u.v.m.

Die Heckscheibenheizung, schaltet sich bei Beschlag, automatisch ein und auch wieder aus, wenn die Scheibe frei ist. Man kann sie natürlich auch manuell bedienen.

 

Dazu haben wir noch den Flex-Fix Fahrradträger, der im Fahrzeug integriert ist, plus Zusatzhalter für 3 Fahrräder.

Die Verarbeitungs Qualität vom Mokka, kann man als TOP bezeichnen.

 

 

 

Mit Original Alufelgen für Sommerreifen.

 

Mit Original Alufelgen für Sommerreifen.

 

Mit Alufelgen für Winterreifen.

 

Mit Alufelgen für Winterreifen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Platz für Mitfahrer Rico.

 

Der Flex-Fix Fahrradträger, für 3 Fahrräder.

 

 

Ebenso gibt es auch  „Kaffeefahrten“, die noch mehr Spaß machen, z.B. mit dem neuen Opel Mokka X in Safran Orange.

Am 20.1. 2017, haben wir ihn endlich übernommen.

 

Die Daten:

1,6 Ltr. Eco Flex Turbo Diesel, mit 136 Ps, ein Flüster Diesel, der mindestens so leise ist, wie ein Benziner. dazu eine Getriebe Automatik.

Innovations Ausstattung, die schon so ziemlich komplett ist wie z.B. 2 Zonen Klima Automatik, komplette Beleuchtung in LED, 7 Lichtarten, die sich je nach Geschwindigkeit von selbst einstellen, Kurvenlicht, Beheizbare Spiegel, elektrisch anklappbar, beheiztes Lenkrad, 7 Ablagefächer, Parkpilot vorn und hinten, elektrische Fensterheber an allen Türen, Bluetooth für Telefon etc., OnStar GPS Einrichtung.

Die Armaturentafel ist völlig neu gestaltet, mit einem großen Display.

Die Heckscheibenheizung, schaltet sich bei Beschlag, automatisch ein und auch wieder aus, wenn die Scheibe frei ist. Man kann sie natürlich auch manuell bedienen.

 

Dazu haben wir wieder den Flex-Fix Fahrradträger, der im Fahrzeug integriert ist, plus Zusatzhalter für 3 Fahrräder gekauft.

Die Verarbeitungs Qualität vom Mokka X, ist vergleichbar mit der Oberklasse. 

 

 

 

Nun, der Mokka X, ein SUV der Superlative, momentan noch mit Winter Alu Felgen:

 

Weil es nun wirklich unser letztes Auto sein soll, haben wir es wie auch schon bei dem Mokka A,  mit einem zusätzlichen Unterbodenschutz versehen lassen. Die freie Werkstatt HMT in Balgstädt, leistet tolle Arbeit, zu einem günstigen Preis.

 

Nach oben