Unsere Tiere, früher und jetzt

Bitte Pfoten abwischen !

 

Ihr möchtet Euch einen Welpen anschaffen ?

Lest Euch nachfolgendes durch, bevor Ihr Euch entscheidet.

Ich gehe auch auf die Menschen ohne Vorbehalt zu, ich werde immer alles für meinen geliebten Menschen geben, sogar mein Leben!
Aber......

Wenn Du nur eine Frage mit nein beantwortet hast,
- lass mich lieber bei meiner Mama und meinem Züchter,
- die werden ein Leben lang für mich sorgen und mich immer lieben.
Dann kaufe Dir lieber etwas Schönes was Dich erfreut z.B. ein neues Auto, ein neues Kleid oder Anzug, neue Möbel, einen schönen Urlaub, aber bitte kein Tier!

 

 

 

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde,

ein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Franz von Assisi

Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. 
Das ist der Unterschied zwischen Tier und Mensch.
Mark Twain (am. Schriftsteller, 1835-1903)

 

 

Nachfolgend einige der Tiere, die wir bis jetzt hatten, bzw. haben.

Kleintiere wie Kaninchen, Vögel und Meerschweichen sind nicht mit aufgezählt.

 

 

Ich bin ein stets freundlicher Goldie und reinige Dir sogar die Innenseite von Deinem Monitor.

 

Nachdem unsere Kinder schon lange aus dem Haus sind, leben wir jetzt nach dem Motto:

"Das letzte Kind hat Fell !"

 

Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber es lohnt sich nicht !

 

Neu bei uns eingezogen, am 18.1.2013, Baron Rico, vom Wernecker Eck:

 

ein reinrassiger Golden Retriver, 8 Wochen jung, von einem guten deutschen Züchter. Rico hält uns ganz schön auf Trab, macht aber auch viel Freude.

 

 

Der Golden Retriver, Beschreibung der Rasse:

Freundlich, wesensfest, verschmust, verspielt und kinderlieb mit ausgeglichenem Temperament,

der auf Grund seines Lerneifers eine artgerechte Beschäftigung braucht.

Der Retriever ist kein Schutzhund und kein Kläffer.
Er braucht unbedingt Familienanschluss sonst leidet er,
und Sie können nicht von den guten Eigenschaften profitieren,
die er mit seinem Wesen mitbringt.

Er benötigt regelmäßige Spaziergänge - bei jedem noch so scheußlichen Wetter!

Das wird auch unserer Gesundheit gut tun!

Der Retriever ist ein wasserfreudiger Hund. Ein See oder Bach sollte in Ihrer Nähe sein, den man regelmäßig aufsuchen sollte, damit ihr Goldy auf seine Kosten kommt.

Sollte mal kein See oder Bachlauf beim Spazierengehen in Sicht sein,
genügt ihren Retriever auch das nächste Schlammloch oder Pfütze.

Hauptsache nass….

Retriever sind bei sachgemäßer Führung und Erziehung leichtführige und lernwillige Hunde.

Welpenspielstunden in einer Hundeschule sowie Hundeschule für Herrchen /Frauchen

und Hund, sind sehr an zu raten und machen viel Spaß.

Welpen sind temperamentvolle kleine Chaoten die beaufsichtigt
werden müssen. Sie haben ein lebhaftes Interesse an ihrer Umwelt und liegen nicht nur
unter dem Tisch. Retriever-Welpen stecken voller Ideen und halten ihre „Leute“
auf Trab. Locker gestalten sie -während „Frauchen“ nur mal kurz telefoniert- den Garten
um, verschönern ihre Topfpflanzen, fressen mal eben die noch zu waschenden Socken
der Kinder oder nagen alles an was ihnen zwischen die Zähne kommt. Schnell entwickelt sich ihr Fellknäul zum nimmermüden Halbwüchsigen, der Energie geladen ständig neue Ideen entwickelt.Auch ältere Retriever haben einen enormen Spieltrieb.

Im Alter von 2-3 Jahren können sie, nach entsprechender Erziehung, liebenswerte Familienmitglieder sein.

Der Golden Retriever legt sich gerne in Pfützen, egal wie Schlammig, springt gerne in Bachläufe und Seen

und bringt nach einem Waldspaziergang den halben Wald mit nach Hause.
Das ganze Jahr finden Sie mehr oder weniger Hundehaare im Haus und an ihrer Bekleidung.

Die Retriever suchen ständig Körperkontakt. Dem entsprechend wir Ihre Kleidung aussehen.

 

Ohne Hundehaare an der Kleidung, ist man nicht korrekt angezogen !

 

Hier einige Bilder von Rico.

Wollt Ihr mehr Bilder von Rico sehen, der inzwischen Multi Champion ist und seine Zuchtzulassung hat ?

Geht auf seine Homepage:

http://goldiezuchtruederico.npage.de

 

 


Disziplin muss sein. Auch wenn 2 Leckerchen auf meinen Pfoten liegen, darf ich die erst fressen, wenn Herrchen oder Frauchen es erlauben.

Auf diesem Bild ist Rico bereits 5 Monate alt.

 

9 Monate alt, > als 35 Kg.

 

 

Rico knutscht mit seiner Freundin Maya.

 

Rico knutscht mit seiner Freundin Maya.

 

 

 


 

 

Apportieren macht mir großen Spaß

 

Lieblings Spielzeug von Rico, das Ei !

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Das war Hugo:

Er lebte seit 1980 bei uns (in meiner ersten Ehe). Wir haben ihn aus dem Mainzer Tierheim geholt. Lt. Schätzung vom Tierarzt war er da 4 Jahre alt.

Besonderheiten: Er fuhr leidenschaftlich gern in Autos mit. Kaum war eine Autotür offen, sprang er hinein. Bei jeder Gelegenheit machte er Männchen und konnte damit jedes Herz erweichen.

Bei einem Schönheitswettbewerb im Mainzer Tierheim für nicht reinrassige Hunde hat er unter mehr als 200 Mitbewerbern den zweiten Platz bekommen. Eine der Mitgliederinnen der Schiedskommission war die aus dem Mainzer Karneval bekannte Sängerin und Schauspielerin Hildegard Krekel.

Ansonsten war er sehr ruhig und hat kaum mal gebellt. 8 Jahre lang mußte er täglich Herztabletten nehmen. Im Alter von ca. 14 Jahren ist er dann verstorben.

Ich denke gern an dieses liebe Tier zurück.

 

 

 

Das war Tiger:

2 Jahre nach Hugo´s Ableben habe ich Tiger als Welpe aus einem 4er Wurf mit nach Hause gebracht. Er stammt aus dem Eisenacher Raum.

Tiger ist so ziemlich das Gegenteil von Hugo. Er ist kämpferisch und zerrt gern spielerisch mit Herrchen und Frauchen an diversen Dingen herum. Wenn ich Freitags aus dem Aussendienst nach Hause kam, raste er die Treppe herunter und überschlug sich fast. Er ist ein hervorragender Wachhund und meldet sofort, wenn er Geräusche hört.

Da ich nach meiner Scheidung erst einmal allein war und ich wegen meinem Aussendienst jede Woche unterwegs war, hätte ich ihn in meiner damaligen Bad Kösener Mietwohnung nicht halten können.

Ich war froh, dass meine Ex ihn mit nach Norddeutschland genommen hat. Dort hat er es bestimmt gut. Mir hätte das Herz geblutet, ihn ins Tierheim bringen zu müssen.

Nachtrag:

Wie ich jetzt erst erfahren habe, ist Tiger Ende 2012, nach schwerer Krankheit bei einem Tierarzt eingeschläfert worden.

 

 

 

 

Das war der West Highland Terrier "Biene, von der weißen Pracht":

Biene hat bei der Familie meiner jetzigen Frau gelebt. Der Name "von der weißen Pracht" ist echt und steht in den Stammpapieren von einem sehr guten Züchter.

Dieses Tier hatte sich Christina, eine der Töchter meiner Frau gewünscht. Christina ist dann im Alter von 15 Jahren an Leukämie verstorben (Siehe: Gedenken an Christina) und hat Biene als Erinnerung an sie hinterlassen.

Ich habe, nachdem ich meine jetzige Frau Barbara kennengelernt hatte, auch Biene als "ältere Dame" noch ein paar Monate erlebt. Aus Erzählungen weiß ich, daß Biene ein sehr liebes und auch lebhaftes Tier war.

Biene ist vor gut 2 Jahren verstorben und mußte wegen schwerer Krankheit eingeschläfert werden. Mit Biene ist auch wieder ein Stück Erinnerung an Christina mitgestorben. Meine Frau hat da wieder einmal sehr gelitten.

Biene ist 12 Jahre alt geworden und hat ihre letzte Ruhe in unserem Garten gefunden.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Das ist Hofhund Bessy:

Bessy lebt bei uns im Hof in einem Nebengebäude und hat sein eigenes Areal. Es ist eines der intelligentesten Tiere, das ich je kennengelernt habe.

Leider ist Bessy als Welpe nicht erzogen worden und nun um Alter von mehr als 10 Jahren ist kaum noch etwas in Punkto Erziehung zu machen.

Bessy fetzt alles, was sie zwischen ihre scharfen Zähne bekommt. Spendiert man ihr ein warmes Sitzkissen, so ist es am nächsten Tag zerbröselt.

Anfangs lief Bessy frei auf dem Hof herum. Dann fand sie heraus, wie man die Klinke der Hoftür herunterdrückt und ist immer im Dorf spazierengegangen, wo wir sie dann suchen mußten.

Dann habe wir die Türklinke hochkant montiert. Kurze Zeit später fand Bessy heraus, dass man die Klinke seitwärts drücken muss und schon war sie wieder weg.

In unserem Heizungsraum, wo auch Katze Elly lebt ist auch nichts vor Bessy sicher gewesen. Sie hat die Tür aufgemacht, eine Tüte Hundefutter geklaut und mit nach draußen in ihre Hütte genommen.

Selbstverständlich bekommt Bessy ihre Zuwendung, Streichel Einheiten und ihr tägliches Gassi mit Freilauf auf den Feldern. Zumindest haben wir ihr angewöhnen können, nach dem Gassi bei Fuß zu kommen und sich wieder anleinen zu lassen.

Aber sie ist auch ein Spitzen Wachhund und meldet jede Bewegung vor unserem Tor und auf dem Hof.

 

 

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Das ist Hauskatze Elly:

Elly lebt in dem Raum, den wir Waschhaus nennen. In diesem Raum stehen nicht nur 2 Waschmaschinen, sondern auch unsere Hausheizung. Elly hat ihre Katzenklappe in der Ausgangstür zum Hof, so dass sie jederzeit raus und rein kann. Sie hat ihr Körbchen auf der Heizung, wo es kuschelig warm ist.

Tagsüber ist sie fast immer in ihrem Körbchen im Haus anzutreffen und nachts geht sie auf Streife. Als Gastgeschenk bringt sie sehr häufig tote Mäuse mit, die sie entweder im Hof, oder im Waschhaus ablegt. Elly und Bessy fressen mit Vorliebe Feldmäuse, aber Spitzmäuse rühren sie nicht an. Warum, wissen wir nicht.

Elly´s Vorliebe ist, mit ihren lehmigen Pfoten über unsere Autos zu laufen, aber das konnten wir ihr jetzt abgewöhnen.

Ansonsten kommt sie sehr oft zum kuscheln, wenn sie einen von uns sieht.

 

Nachtrag:

Das Problem mit den Katzenpfoten auf unseren Fahrzeugen gibt es seit einigen Monaten nicht mehr !! :-)

Wie auf dem Bild unten zu sehen, habe ich folgendes installiert:

An der Decke einen Katzenschreck mit IR Funktion und Bewegungsmelder. Sobald sich dort etwas bewegt, sendet das Gerät mit ständig wechselnden Frequenzen hohe Töne die wir Menschen nicht hören können, aber für Katzen unerträglich sind.

An der Wand noch zusätzlich ein Alarmgerät das bei Bewegung einen Gong auslöst (wie in verschiedenen Geschäften an Eingangstüren üblich), oder es kann aber auch eine Alarmsirene mit 120 db (Geräuschpegel wie von einem startenden Düsenflugzeug) auslösen. Aber die humanere Variante mit dem Gong zeigt schon ausreichende Wirkung.

Sollte sich die Katze von der Seite anschleichen und das obere Gerät nicht auslösen, ertönt der Gong, sobald sie auf die Motorhaube springt.

Das hat sie am Anfang 4 mal probiert aber inzwischen hat sie gemerkt, wie unangenehm das ist und bleibt schon seit Monaten von den Autos fern.

Früher hatten wir täglich die schmutzigen Katzenpfoten auf unseren Fahrzeugen.

Nachsatz vom August 2009

Seit 2 Wochen habe ich probeweise die Geräte deaktiviert. Elly hat wohl gelernt und macht jetzt einen Bogen um den Carport.

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Auf den Spuren der Marie Antoinette | Jedermannsportgruppe Anröchte