Umstieg auf ein E-Bike ?

 

 

Warum ein E-Bike kaufen ??

Seit einigen Jahren ist die Zeit vorbei wo man glaubte, ein E-Bike wäre nur für Versehrte als Reha Maßnahme geeignet.

Es findet heute für viele Zwecke Anwendung.

Da sind Menschen, die es nicht weit zur Arbeit haben und das Fahren mit einem E-Bike als große Erleichterung empfinden.

Ebenso Menschen, die in einer bergigen Gegend wohnen und die Motor Unterstützung zu schätzen wissen.

Ich bin immer gern Fahrrad gefahren und hatte ein sehr schönes Mountain Bike mit 24 Gängen. Aber mit meinen über 60 Jahren hat sich ein starker Verschleiß an meinen Kniegelenken bemerkbar gemacht. So bin ich kaum noch einen Berg hinaufgekommen und musste immer das Fahrrad schieben.

Das erzeugte mit der Zeit so einen Frust, dass ich die Freude am Fahren verloren hatte.

Vor 2 Jahren reifte in mir die Idee, ein E-Bike zu kaufen. Auch damals war die Auswahl schon gross, das es schwer wurde, das richtige zu finden.

Da hat mir das Internet sehr viel geholfen, sowie auch ein grosses Fahrradhaus in Apolda.

Die ganz preiswerten E-Bikes (so um die 600 - 800 €), sollte man möglichst nicht in Betracht ziehen. Aufgrund des geringen Preises, sind es oftmals umgebaute normale Fahrräder, wo Rahmen und Speichen auf Dauer nicht die Belastung von einem Motor aushalten. Die Folgen sind, dass sich das Rad, wo der Motor ist (zumeißt Frontmotor), mit der Zeit verzieht. Es passieren Brüche von Lenker und Rahmen, die zu schweren Stürzen führen können.

Auch damals gab es auch schon E-Bikes bis zu 3500 € und mehr, was mir allerdings zu teuer war.

Letztlich entschied ich mich für das Victoria Münster, ein E-Bike in mittlerer Preislage. Hier entschied nicht nur die stabile Verarbeitung, sondern auch die Optik.

Es ist formschön und der Akku ist so toll eingefügt, dass man auf den ersten Blick nicht sieht, dass es ein E-Bike ist. Für das Victoria Münster hatte ich 1.600 € bezahlt und war auch nach 2 Jahren sehr zufrieden. Den Elektro Antrieb benutzte ich zumeißt nur an Bergen und ohne Elektro Antrieb lief es so leicht wie ein normales Fahrrad.

An Laufleistung mit einer Akkuladung wurde ca.60 Km angegeben. Unter realen Bedingungen waren es aber nur maximal 30 Km. Ein Grund dafür, ist auch das bergige Gelände hier.

Ein kleines Manko war die sehr ungenaue Anzeige der Restladung am Lenker. Schon nach 1 Kilometer im Normal Modus, zeigte die "Empty" an, als ob der Akku fast leer wäre. Wieviel man noch fahren konnte, war nur an den LED´s am Akku selbst abzulesen, was aber nicht während der Fahrt ging. Das hatte ich auch mal direkt an Victoria geschrieben mit der Frage, wann das modifiziert wird, aber nie eine Antwort erhalten.

Nachfolgend ein paar Bilder.

 

 

 

 

Nun war aber auch meine Babs so weit, dass sie aufgrund einer Knie Operation und Arthrose ihr Mountain Bike nicht mehr gut fahren konnte und wir uns auch bei ihr Gedanken über den Kauf eines E-Bikes für sie machen mussten.

Nach langem Suchen und durch den Tipp eines Freundes, kamen wir auf das Winora C1 AGT. Eine Probefahrt mit diesem tollen Bike, hat uns voll überzeugt.

 

Es war zu diesem Zeitpunkt weltweit das erste E-Bike mit einer automatischen Gangschaltung (bei Bedarf auch auf manuell umschaltbar).

Das ist inzwischen überholt, siehe Nachtrag ganz unten.

Die Automatik spart enorm Akkuleistung, weil man von Hand nicht so genau schalten kann. Außerdem hat es ein Super Display, wo alle erforderlichen Daten angezeigt werden (Akku Kapazität, momentane Geschwindigkeit, gefahrene und Gesamt Kilometer, Rest-Kilometer mit der vorhandenen Akkuladung...und...und...und...). Der TransX Antrieb ist z.Z. erwiesenermaßen einer der besten auf dem E-Bike Markt. Die Liste der Ausstattungen ist noch lang, so gibt es auch eine elektrische Schiebehilfe, eine Öse für einen Anhänger und pannensichere Reifen, Auto Ventile, sowie LED Beleuchtung mit Standlicht.

Da wir aber viele gemeinsame Rad-Touren unternehmen wollen war es ein Problem, dass mein Victoria Münster, eine wesentlich geringere Laufleistung hatte (Werksangabe 60 Kilometer), das Winora C1 AGT aber lt. Werksangaben, je nach Gegebenheit, ca. 100 Kilometer mit einer Akkuladung.

Also blieb uns nur noch, einen Gleichstand zu erzeugen und 2 Winora C1 AGT zu kaufen.

Ein sehr netter Fahrradhändler in Sömmerda (Thüringen), der u.a. auch ein Vertragshändler von Winora ist, machte uns einen guten Preis für die 2 neuen Winora E-Bikes und ein sehr faires Angebot über den Ankauf meines Victoria Münster und für das MTB von Babs. So sind wir nun stolze Besitzer von 2 Winora C1 AGT in Silber. Eines für Babs mit 28 Zoll Reifen und einem 46er Rahmen und meines mit 28 Zoll Reifen und einem 50er Rahmen. Inbegriffen im Gesamtpreis war die Lieferung zu uns nach Hause (immerhin knapp 1,5 Stunden Fahrzeit) und ein Vor Ort Service in der Garantiezeit. Dazu noch 2 Körbe, die mittels Adapter auf der Batteriebox befestigt werden können.

Besser geht es nicht !!

 

Die Homepage von diesem SUPER Bike Shop erreicht Ihr, wenn ihr auf das untenstehende Logo klickt.

 

 

Bilder zum Winore C1 AGT:

 

 

 

 

Ein Freund von mir hat mit seiner Frau je ein Vicroria Eagle, auch mit TransX Antrieb. Dieses Bike gefällt mir und meiner Frau optisch nicht sehr gut. Erstaunlicherweise ist es aber gegenüber dem Victoria Münster und den neuen Winora Bikes, trotz der kleinen Räder, auch sehr gut und leicht zu fahren.

 

Letztendlich kann man nur jedem der sich ein E-Bike zulegen will raten, sich vorher grundlegend zu informieren, bevor er kauft.

 

Nachtrag:

Inzwischen hat auch Hercules ein E-Bike mit einer automatischen Gangschaltung, auf den Markt gebracht. Da aber die technischen Details fast identisch mit dem Winora C1 AGT sind, handelt es sich hier bestimmt um einen Lizenz Nachbau.

Ebenso gibt es nun eine neue Entwicklung mit Automatik:

NuVinici Harmony Intelligent Drivetrain

Die Bikes mit diesem System sollen aber noch recht teuer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: humanitäre Hilfe im Ausland | Biker