Tagsüber mit Licht fahren ?

 

Wie Ihr auf meiner Homepage Seite:"Über mich..." lesen könnt, habe ich über 30 Jahre Dienstfahrzeuge gefahren.

Bei meiner Firma besteht die Verpflichtung, IMMER mit Abblendlicht zu fahren, wovon ich am Anfang meiner Dienstzeit nicht so sehr überzeugt war.

Wenn ich nun aus meinem Rentnerdasein auf die ca.1,5 Millionen Kilometer zurückblicke die ich dienstlich gefahren bin, so hat mich die Fahrzeugbeleuchtung vor einigen Unfällen bewahrt.

Wenn ich heutzutage vor allen dunkel lackierte Fahrzeuge sehe, die bei diffusen Lichtverhältnissen (Nebel, Dämmerung, starker Regen etc) ohne Licht unterwegs sind, würgt es mich im Hals.

Ich glaube fast, dass diese Menschen nur darauf achten, selbst noch etwas sehen zu können.

Aber es ist von großer Wichtigkeit, SELBST gesehen zu werden !

Gewiß werden die Glühbirnen bei permanenter Beleuchtung stärker belastet und gehen eher kaputt. Auch der Spritverbrauch ist etwas höher, aber nur geringfügig.

Die Argumentation, dass Motorradfahrer schlechter gesehen werden wenn alle mit Licht fahren, konnte ich tausendfach durch eigene Erfahrung wiederlegen.

So bin ich die Jahre seitdem ich Rentner bin, aus tiefer Überzeugung auch weiterhin privat mit Licht gefahren.

Dann kam mir die Idee, mein Fahrzeug mit LED Tagfahrleuchten (TFL) nachrüsten zu lassen. Das hat nicht sehr viel gekostet, (den Preis und die bekannte Werkstattkette kann ich Euch auf Anfrage nennen) und es sieht auch noch optisch gut aus.

Meine komplette Beleuchtung hat vorher ca. 150 Watt verbraucht, bei den LED´s sind es gerade mal kaum messbare 10 Watt !!

Das heißt, kein höherer Spritverbrauch und alle Birnen der Serienbeleuchtung werden tagsüber nicht mehr belastet.

Es würde mich sehr interessieren, welche Meinung Ihr habt.

 

Unser Vectra mit nachgerüsteten TFL.

 

Unser SUV Opel Mokka mit werksmäßigen TFL.

 

 

Hier ein Beispiel, wie gut sichtbar man mit TFL fährt.

 

 

 

 

 

 

Zweite Analyse vom 8.12.2013.

Das Ergebnis ist für mich z.T immer noch erschreckend !!!

 

Die 27% mit Tagfahrleuchten, das ist eine gute Sache für die Verkehrssicherheit. Da nun ALLE Neufahrzeuge mit TFL ausgerüstet werden müssen, werden es immer mehr.

 

Auch die 28% die kein TFL haben und trotzdem tagsüber mit Licht fahren, auch das ist eine tolle Sache für die Verkehrssicherheit.

 

Die 31%, die sich nach den Wetterverhältnissen richten, sehe ich mit gemischten Gefühlen. So eine Entscheidung, ist immer subjektiv. Die einen schalten schon bei geringer Dämmerung das Licht ein, weil sie es für erforderlich halten, die anderen fahren z.B. auch bei starkem Regen ohne Licht, weil es ja noch hell ist !

 

Die 13%, die erst Licht anmachen, wenn sie selbst nicht mehr richtig die Straße sehen können, ist die gefährlichste Gattung. Durch diese Fahrer(innen) in ihren "Tarnfahrzeugen" sind schon eine Menge Unfälle passiert (Im Krankenhaus und in der Leichenhalle, sind noch Plätze frei !).

Wenn diese Gattung einen solchen Unfall überlebt, kommt vielleicht die Erkenntnis, das gesehen werden, viel wichtiger ist, als selbst etwas zu sehen !

 

 

Tagsüber mit Licht fahren







Ergebnis ansehen

Nach oben


nPage.de-Seiten: humanitäre Hilfe im Ausland | Biker