Urlaub Irland 2010

Irland (amtlicher deutscher Name; irisch Éire , engl. Ireland ist ein Inselstaat auf der gleichnamigen Insel Irland. Er grenzt im Norden an das Vereinigte Königreich (Provinz Nordirland) und ist im Osten von der Irischen See und im Westen und Süden vom Atlantik umgeben. Irland ist seit 1973 Mitglied der Europäischen Union. Der Großteil der Bevölkerung bekennt sich zum römisch-katholischen Glauben.

Die Einwohnerzahl Irlands ging Mitte des 19. Jahrhunderts drastisch zurück. Missernten, Hungersnöte und Repressalien durch die englische Herrschaft ließen die Einwohnerzahl von rund 6,5 Millionen im Jahre 1841 auf 3,0 Millionen im Jahre 1921 schrumpfen; viele Iren wanderten aus, vor allem nach Großbritannien und in die USA. Die Unabhängigkeit von Großbritannien und Nordirland ab Beginn der 1920er Jahre führte zwar zu allmählichen Verbesserungen der Lebensumstände, die Einwohnerzahl schrumpfte aber weiterhin, wenn auch nicht mehr ganz so stark.
Der Tiefpunkt war mit rund 2,82 Millionen Einwohnern in den 1960er Jahren erreicht. Seither hat sich die Bevölkerungszahl wieder positiv entwickelt und mit derzeit rund 4,3 Millionen Einwohnern inzwischen wieder einen Stand erreicht, den sie zuletzt in den 1860er Jahren hatte. Die Zunahme erfolgt zwar in erster Linie durch Zuwanderung, jedoch auch durch Geburtenüberschuss.

Die Bevölkerung Irlands bekennt sich zu 86,8 Prozent zum römisch-katholischen Glauben, 3,0 Prozent gehören der anglikanischen Church of Ireland an. Etwa 0,8 Prozent der Bevölkerung sind Muslime, 4,4 Prozent geben an, keiner Religion anzugehören (alle Zahlen von 2006).

Die römisch-katholische Kirche in Irland besteht aus vier Erzbistümern mit Sitzen in Armagh, Dublin, Tuam und Cashel. Der Primas von ganz Irland ist der Erzbischof von Armagh.

Die presbyterianische Kirche ist vor allem unter den Nachfahren der schottischen Ansiedler stark verwurzelt. Deshalb ist sie am stärksten in Nordirland verbreitet.
Daneben gibt es noch kleinere methodistische und evangelisch-lutherische Kirchen. Mit 1.591 Mitgliedern (2005) sind die Quäker zwar eine vergleichsweise kleine Gemeinschaft, aber es ist nach GB die zweitgrößte in Europa.

 

Die grüne Insel:

Der Flug vom Airport Frankfurt/Main nach Dublin dauerte knapp 2 Stunden.

Unsere Rundreise führte, wie auf dem Bild mit der Reiseroute zu sehen, nur durch Süd Irland.

Während Nord Irland unter britischer Verwaltung steht, ist Süd Irland autonom und ist Mitglied der EU. Demzufolge konnten wir mit Euro bezahlen und die Entfernungsangaben sind in Kilometer bezeichnet.

Die Preise sind recht hoch. Wenn wir z.B. mittags mit 3 Personen je 1 Sandwich gegessen hatten und je eine Tasse Kaffee dazu bestellten, waren wir 50 Euro los.

Trotzdem lohnt es sich, dieses schöne Land zu besuchen.Die Sprache ist durchweg Englisch, aber es wird auch Irisch gesprochen. Die irische Sprache wird vom Staat gefördert. Wer von den Einheimischen irisch lernt, bekommt Bonuszahlungen und die Gebühren für die Sprachschule vom Staat bezahlt.

 

 

Ich habe fast 1000 Bilder auf der Rundreise gemacht. Ursprünglich wollte ich nur 40 Bilder für meine HP heraussuchen, aber es sind nun doch 79 geworden. Ich hoffe, sie gefallen Euch.

Unser Flieger nach Dublin.

 

 

Über den Wolken....

 

Unser Bus für die Rundreise.

 

Universität Dublin mit einer berühmten Bücherei.

 

 

Straßenmusikanten in der Fußgängerzone von Dublin.

 

 

Die älteste und größte Whiskybrennerei von Irland. Heute nur noch ein Museum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu über 90% sieht man dort wunderschöne und gepflegte Eigenheime.

 

 

Die Cliffs of Moher.

Die Cliffs of Moher.

Viele Menschen verloren hier durch Freitod oder Unachtsamkeit ihr Leben.

 

 

Ebbe am Atlantik.

 

 

 

 

 

Ein sehr altes von Mönchen erbautes Gebetshaus, nur aus losen Steinen errichtet.

 

 

 

Die Iren mögen es sehr bunt....

 

Hier hat Babs das teuerste Eis ihres Lebens. Diese eine Kugel kostet 4 € !!

 

 

 

 

 

 

 

Hier gibt es auch viele Moore und entsprechend viel Torf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir arbeiten für Kerrygold.

 

 

 

Ein Teil unserer Gruppe mit unserem phantastischen irischen Reiseleiter (ganz links im Bild).

 

 

 

Am letzten Abend vor der Abreise mit unserem Enkel.

SCHADE, das diese schöne Reise schon zuende ist !

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: LENR | Jugend in St. Antonius