FÜR BLUMENFREUNDE: Der Keukenhof in Holland

Der Keukenhof ist eine holländische Gartenanlage in der Nähe des Örtchens Lisse, die vor allem zur Zeit der Tulpenblüte große Touristenscharen anzieht.

Im 15. Jahrhundert war das Gebiet, in dem sich heute der Keukenhof befindet, noch unberührte Natur und Eigentum von Jakoba von Bayern. Außer zur Jagd wurde das Landgut dafür genutzt, Kräuter für die Schlossküche anzubauen.

Daher der Name Keukenhof (Küchengarten).

1857 erstellte der Landschaftsarchitekt Zocher den Gartenplan für das Schloss Keukenhof. Der englische Landschaftsgarten, den er damals schuf, bildet noch heute die Grundlage des heutigen Parks.

Auf Anregung einer Gruppe von Blumenzwiebelzüchtern hin wurde der Keukenhof 1949 als Frühlingsblumenschau eingerichtet, um ihnen Gelegenheit zu geben, ihre Pflanzen vorzustellen.

Etwa 90 Hoflieferanten sind dafür verantwortlich, dass es jedes Jahr wieder die schönsten Zwiebelblumen im Keukenhof zu sehen gibt: Tulpen, Narzissen, Hyazinthen, die in dem sandigen und kalkhaltigen Boden besonders gut gedeihen.

Der Keukenhof hat sich seitdem zu einer der größten holländischen Touristenattraktionen entwickelt. Er ist ein Ziel für alle Blumenliebhaber, die dort auch einkaufen können.

Der Keukenhof ist mit seinen 32 Hektar aber auch der größte Skulpturenpark der Niederlande, mit 150 Werken von 50 Künstlern.

Geöffnet ist der Garten nur ab der letzten Woche im März bis Mitte Mai, von 8:00 bis 19:30. Die Hauptblütezeit ist abhängig von den jeweiligen Wetterbedingungen. Sie liegt in der Regel in der Mitte des Monats April.

 

Nun eine kleine Auswahl der über 200 Bilder, die ich dort geschossen habe:

Wir waren Anfang April dort. Leider war die Hauptblütezeit schon fast vorbei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Auf den Spuren der Marie Antoinette | Jedermannsportgruppe Anröchte